· 

Mit unseren Eiern Zukunft gestalten

Ab 01.01.2022 ist das Kükentöten in Deutschland gesetzlich verboten. Große Handelsketten werben seit einiger Zeit damit, dass sie zukünftig nur noch Eier „ohne Kükentöten“ anbieten werden. Leider bedeutet dies nicht automatisch, dass auch die Hähne aufgezogen werden. Weit verbreitet ist die sogenannte „In-Ovo-Selektion“, also die Geschlechtsbestimmung im angebrüteten Ei: Eier mit männlichen Embryonen werden zurzeit nach der Hälfte der Brutzeit aussortiert und einfach nicht mehr weiter bebrütet.

 

Diese Praxis genügt unseren ethischen Ansprüchen an eine artgerechte Tierhaltung und zukunftsfähige Landwirtschaft nicht. Glücklicherweise haben sich auch alle Bioanbauverbände (u.a. Bioland, Demeter und Naturland – nicht jedoch EU-BIO!) dagegen ausgesprochen! Eine vorübergehende Alternative zum Kükentöten ist daher die Aufzucht der männlichen Legehennenküken als sogenannte Bruderhähne.

 

In den letzten Jahren haben wir immer mehr und inzwischen werden auch alle Brüder mit aufgezogen. Bei uns werden sie 4-5 Monate alt, genießen neben Biofutter, viel Platz/ Auslauf, frische Luft und können ihren natürlichen Bedürfnissen nachgehen.  Am Ende ihres aktiven und artgerechten Lebens veredeln wir sie dann zu einer Vielzahl an leckeren Produkten im Glas – die Sie hoffentlich schon in unseren beiden Verkaufsbüdchen entdeckt haben!

 

Schon gewusst?: Statistisch gesehen isst jeder/jede Deutsche im Jahr ca. 250 Eier. Dies entspricht etwa der Menge, die eine spezialisierte Bio-Henne in diesem Zeitraum legt. Eine Suppenhenne und ein Hahn gehören zu diesen Eiern somit untrennbar dazu.

 

Allerdings ist/ war die Bruderhahnaufzucht immer nur eine vorübergehende Alternative für uns, ändert sie doch nichts an den Strukturen der industriellen Geflügelwirtschaft mit ihren hervorgebrachten Hochleistungstieren! Langfristig gesehen stellt die Haltung von Zweinutzungshühnern für uns die einzige Lösung dar!

Seit 2015 sind wir nun schon Zuchtstandort der Ökologischen Tierzucht gGmbH und arbeiten aktiv an unserem Huhn der Zukunft mit: Zweinutzungstiere sind keine Hochleistungstiere. Dafür sind sie viel robuster, kommen prima mit regionalem Futter aus und setzen mehr Fleisch an (die Hennen ebenso wie ihre Brüder). Weder bei Eiern noch bei Fleisch können sie mit Hochleistungsrassen konkurrieren. Wir streben ein gesundes Mittelmaß an. Dies halten wir für DEN richtigen Weg und möchten unser Ziel auch konsequent verfolgen!

 

! Daher können wir Neukunden nur noch Eier vom Zweinutzungshuhn anbieten.

 

! Des Weitern bieten wir in unserem Büdchen an der Villermühle zukünftig nur noch Zweinutzungseier an – an der Gaststätte Evers im Dorf wird es hingegen ausschließlich Eier mit Bruderhahnaufzucht geben. Die Umstellung und die dazu notwendige Preisanpassung erfolgt in beiden Büdchen zum 22.11.2021.

 

Mit Ihrer Kaufentscheidung können Sie also aktiv Zukunft gestalten!                      

Wir hoffen, dass auch Ihnen unsere Produkte ihren Preis wert sind!

 

Familie Bodden und Team!

Weitere Infos finden Sie unter:

 

www.das-oekohuhn.de

www.bioland.de/Bruderhahn