Geflügelzucht



 

Wir bekommen Eintagsküken aus der Brüterei Hockenberger und stallen diese für die ersten 5 Wochen in speziellen Kükenaufzuchtsstallungen ein. Diese sind besonders auf die Bedürfnisse der Küken in den ersten Tagen und Wochen ausgerichtet. Hier wird nur von Hand gefüttert, um die Küken mehrmals täglich mit Menschen in Kontakt zu bringen und die Bedingungen wie Luftqualität und Temperatur im Stall zu kontrollieren.

 

Mit der 5. Woche werden sie dann in Jungehennenställe umquartiert. Dort werden sie langsam an eine automatische Fütterung und verschiedene Haltungssysteme (Kotgrube, Voliere) gewöhnt. Dazu wird übergangsweise noch von Hand gefüttert.  

 

Ab der 7. Woche wird den Junghennen ein Wintergarten zur Verfügung gestellt, der je nach Witterung auch ausgiebig genutzt wird. Jede Neuerung im Stall wird von den Junghennen gerne angenommen: Zum Beispiel werden kleine Strohballen aufgehängt, Bäder zur Gefiederreinigung aufgestellt und Taue, an denen sie ihren Zupftrieb befriedigen können, angeboten.

 

Ab der 17. Woche können die Junghennen unseren Betrieb verlassen und in die Legebetriebe übersiedeln. Wir liefern alle unsere Junghennen selber aus, damit die Tiere möglichst schnell und stressfrei bei unseren Kunden ankommen.